Die unmittelbare Umgebung ...

Unser Landhaus liegt in einer der schönsten Gegenden Frankreichs, im berühmten Weinbaugebiet des Médoc , ca. 70 km nördlich von Bordeaux, ca. 12 km von Lesparre, dem „Hauptort“ der Halbinsel, etwa in der Mitte zwischen den Dörfern Valeyrac und St. Christoly, bei dem bekannten Weinschloss La Tour de By an der Gironde. Das Médoc liegt wie eine große Halbinsel zwischen zwei großen Wasserflächen, dem Atlantischen Ozean und der Gironde (Meer-Delta).

Sonnenaufgang über der Gironde - diesen herrlichen Blick haben Frühaufsteher vom Gironde-Ufer aus, nur wenige Meter vom Haus entfernt.

Ein kleiner Feldweg führt Sie durch das breite, unberührte Ufer der Gironde direkt an’s Wasser (ca. 100m entfernt; zum Schwimmen nicht geeignet wegen Strömung und Schlick, aber ideal zum Angeln und zum entspannten Lauschen der Wellen). Die Gironde ist hier sehr breit, unterliegt den Gezeiten und vermittelt mit ihrer Weite und den Wellen einen Eindruck (fast) wie am Meer. Ein Spaziergang lohnt sich! Die Weinfelder hinter dem Haus sind zu jeder Jahreszeit schön anzusehen: im Frühjahr und Sommer fruchtig grün, im Spätsommer voll dicker, saftiger Weintrauben, im Herbst schillernd in allen Farben, und selbst im milden atlantischen Winter mit klarer Luft und wärmender Wintersonne haben sie ihren eigenen Reiz.

Médoc im Herbst: So schweift Ihr Blick vom Grundstück über die Weinfelder. Und ein Blick auf die Gironde:

Zum Haus selbst gehört ein Grundstück von über 3.000 qm, mit naturbelassener Wiese, einigen schönen alten Bäumen, einem alten, romantischen Steinbrunnen und einem herrlichen Blick über die hinter dem Haus liegenden Weinfelder und über die vor dem Haus liegenden Flußauen und Schilffelder bis auf die in einiger Entfernung fließende Gironde. Sie haben also auf dem Hausgelände selbst genügend Platz zum Herumtoben, Spielen, Liegen, Sonnen, Relaxen. Die großen Bäume spenden Ihnen auch an heißen Tagen kühlenden Schatten.

Viel Grün und viel Platz auf dem hauseigenen Grundstück.
Stockbrot am Lagerfeuer bringt Spaß für Groß & Klein.
Unser Anwesen ist ideal für Familien mit Kindern.
Los geht’s: Start vom Anwesen aus zum Ausflug mit Rad, Kind, Hund & Pony.
Gemütliches Feuer mit Stockbrot am Abend.

Sehr zu empfehlen ist ein kleiner Spaziergang zum „Tour de By“, den man vom Garten aus sehen kann. Er gehört zu einem der berühmtesten Weinschlösser des Médoc, dem Chateau la Tour de By. Vom Turm aus haben Sie einen herrlichen Ausblick über die ganze Gegend - vom Weingebiet bis zum gegenüberliegenden Gironde-Ufer.

Chateau la Tour de By - quasi unser Nachbar, mit dem Tour de By. Ein Besuch der Weinkeller mit einer Weinprobe lohnt sich!
La Tour de By von 1825 - nur einen kleinen Spaziergang vom Haus entfernt.
... und bei Nacht, mit dem beeindruckenden Sternenhimmel der gut erkennbaren Milchstraße.

Im Frühjahr blühen in der Umgebung die Mimosen; Weinblütenfeste, Waldwanderungen und Radtouren machen auch die Vorsaison als Reisezeit besonders interessant. Die Lesezeit im Herbst (i.d.R. ab der zweiten/dritten Septemberwoche) ist auch die Zeit der Weinfeste. Zu jeder Jahreszeit kann man stundenlang im Garten sitzen, schauen, träumen und einfach „da sein“. "Entschleunigung" zur bewussten Verlangsamung der Zeit lässt sich hier problemlos realisieren. Und genau den Wein, den man direkt hinter dem Haus wachsen sieht, kann man beim Weingutsbesitzer nebenan beziehen und abends, beim Sonnenuntergang oder am Holzfeuer des Kamins, genießen.

Bei der Weinlese. Der Wein, den Sie beim Nachbarn kaufen können, wächst direkt hinter dem Haus.

Möchten Sie eine „ehrwürdige“ Flasche Médoc-Rotwein genießen? Dann lassen Sie sie vor dem Servieren einige Stunden aufrecht bei Zimmertemperatur ruhen (18 C, dies nennt man „chambrieren“); schütteln Sie die Flasche nicht und gießen Sie den Wein langsam in eine Karaffe, um ihn vom Bodensatz zu trennen; die Zufuhr von Luft entwickelt das Bukett. Die Médoc-Weine passen ausgezeichnet zu fast allen Speisen (außer zu Essigsoucen). Schwere, kräftige Weine mit viel Bukett trinkt man zu Pilzgerichten, rotem Fleisch und rotem Wildbret. Es ist wohl überflüssig darauf hinzuweisen, wie gut Médoc-Weine und Käse zusammenpassen. Und Weinprofis zellebrieren den Ritus: „Einen Spitzenwein schaut man zuerst an, dann atmet man seinen Duft ein, probiert ihn, und schließlich spricht man darüber.“

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Prof. Dr. Torsten Kirstges